2180113.jpg

Gegen Neo-Salafismus und Muslimfeindlichkeit – Wie kann Schule präventiv wirken? - 11. Dezember 2017

Eine diskriminierungsfreie Schule der Vielfalt ist am besten dazu geeignet, der Radikalisierung junger Menschen vorzubeugen. Die Fachtagung folgt der Idee, aufzuzeigen, wie man sich auf den Weg zu einer solchen Schule der Vielfalt begibt. Es sollen zudem Anhaltspunkte dafür gegeben werden, worin für junge Menschen der Reiz der Übernahme von Ideologien der Ungleichwertigkeit (u.a. Neo-Salafi-smus und Muslimfeindlichkeit) bestehen kann und wie man hiermit pädagogisch umgehen bzw. dem entgegenwirken kann. Zentrale Faktoren hierbei sind die Ermöglichung von Partizipation und Selbstwirksamkeitserfahrungen in einer demokratischen Schulkultur, sowie das Eröffnen von Gemeinschaftsangeboten und vielfältigen Identitätsmöglichkeiten.

Die Fachtagung bietet hierfür Analysen und Praxisansätze. Schülerinnen und Schüler sind in Begleitung ihrer Lehrkräfte herzlich zur Teilnahme an der Fachtagung eingeladen.

Flyer   - Anmeldung

Im Forum Kritische Politische Bildung vernetzen sich seit Veröffentlichung des Handbuchs „Kritische politische Bildung“ (2010) Wissenschaftler*innen und politischen Bildner*innen, die eine kritisch-emanzipatorische politische Bildung theoretisch denken und konzeptionell weiterentwickeln....weiter

Am 13. Feburar traf sich der Vorstand der DVPB Niedersachsen in der neuen Landeszentrale mit der Präsidentin der Landeszentrale, Frau Ulrika Engler, zu einer gemeinsamen Sitzung.

 

Die Europäische Integration erlebt derzeit die größte Krise ihrer Geschichte. Sie stellt sich als eine mehrdimensionale Krise dar: als Krise der ökonomischen Entwicklung, bei der die Ungleichheit zwischen einzelnen Staaten, aber auch innerhalb der Staaten eher zu- als abnimmt, als Krise der neoliberalen Wirtschafts- und Währungspolitik, die sich aufgrund der Vertiefung der Austerität unfähig erweist, Investitions- und Arbeitsmarkteffekte zu bewirken, und als politische und legitimatorische Krise der Europäischen Union. Der Ausstritt Großbritanniens ist der vorläufige Höhepunkt der Krise.

In Zusammenarbeit mit der Kooperationsstelle Hochschule-Gewerkschaften Oldenburg, Arbeit und Leben Nds. Nord gGmbH und Dr. Sebastian Fischer, Verwaltung der Professur „Didaktik des politischen Unterrichts und der politischen Bildung“ an der Carl von Ossietzky Univesität Oldenburg finden mehrere Veranstaltungen zum Thema Europa statt.

Das Programm finden Sie hier!

Zum Seitenanfang