13921751.jpg

Für unsere Fachzeitschrift "Politik unterrichten", laden wir Sie und Euch herzlich zur Mitwirkung ein. Wir suchen fachwissenschaftliche und bildungspraktische Beiträge zum Thema “Transnationale Beziehungen im Fokus Politischer Bildung”.

Die Globalisierung hat die Vernetzung von Individuen, Interessengemeinschaften und Wirtschaftsakteuren sowie eines Wissenstransfers über staatliche Grenzen hinweg ermöglicht. So entstanden und entstehen neue Felder der gemeinsamen, europäischen, inter- und transnationalen gesellschaftlichen Chancen, aber auch neue Problemfelder der internationalen Zusammenarbeit. Auch die Bewältigung zentraler Konfliktfelder steht fraglos in dieser internationalen Perspektive: Der adäquaten Bekämpfung des Klimawandels, des (digitalen) Terrorismus‘ und der Coronapandemie oder der Bewältigung von Migrationsbewegungen kann nicht durch rein nationalstaatliche Lösungsansätze begegnet werden. Damit einher geht jedoch auch eine sich immer weiter ausdifferenzierende Komplexität, die Abhängigkeit von anderen Staaten und nicht zuletzt die Notwendigkeit eines transnational ausgerichteten Kompetenzprofils aller (potentiellen) Akteur*innen. Für die politische Bildung stellt sich die Aufgabe, sich im Sinne eines diskursiv-reflexiven Ansatzes mit Aspekten der transnationalen Beziehungen auseinanderzusetzen. Im Heft 1/2022 der "Politik unterrichten" möchten wir transnationale Beziehungen in den Fokus der politischen Bildung setzen und systematisch und global aus theoretischer, fachdidaktischer und bildungspraktischer Perspektive bearbeiten.

Den kompletten Call for Papers gibt es hier als PDF.

Interessierte senden bitte bis zum 30.11.2021 ein Abstract in deutscher Sprache im Umfang bis maximal 2000 Zeichen sowie eine kurze Autor*innenbiographie an redaktion[@]dvpb-nds.de

Twitter

Zum Seitenanfang