Die zweite Ausgabe unserer Verbands- und Fachzeitschrift "PU - Politik Unterrichten" widmet sich in diesem Jahr dem Thema “Gesellschaftliche Ungleichheit: Perspektiven der Politischen Bildung“.

Ungleichheit ist eine allgegenwärtige Problemstellung in und zwischen Gesellschaften. Im Zuge jüngster Ereignisse zeigen sich Ungleichheitsphänomene in Form des oft zitierten „Brennglases“ wieder besonders präsent: globale Ungleichheit in der Gesundheitsversorgung, prekäre versus privilegierte Arbeitsbedingungen; Fürsorgearbeit, die sich aktuell noch stärker auf Frauen und Mütter verlagert, die im Lockdown gleichzei-tig noch mehr von häuslicher Gewalt betroffen sind oder Kinder, die durch das Distanzlernen in Verbindung mit fehlender Unterstützung immer mehr den Anschluss verlieren.

Für die politische Bildung stellt sich die Aufgabe, sich im Sinne eines diskursiv-reflexiven Ansatzes mit dem Thema Ungleichheit auseinanderzusetzen, Bilanz im Hinblick auf den gesellschaftlichen Status Quo zu zie-hen und neue politikdidaktische Ideen für die schulischen und außerschulischen Bereiche zur Auseinander-setzung mit Erscheinungsformen und Dimensionen von Ungleichheiten zu entwickeln.

Im kommenden Heft möchten wir das Thema Ungleichheit(en) systematisch und auf nationaler wie inter-nationaler Ebene aus theoretischer, fachdidaktischer und bildungspraktischer Perspektive bearbeiten.

Wir freuen uns über Beiträge, die theoretische, empirische, fachdidaktiscche und/oder bildungspraktische Perspektive.

Der gesamte Call for Papers ist hier als PDF verfügbar.