bigstock-Colorful-chalk-pastels--educa-44767423.jpg

Anlässlich des 30. Jahrestages der Deutsche Einheit widmet sich die Ausgabe 2/2020 unserer Verbandszeitscchrift diesem Thema. Unser Landesvorsitzender Steve Kenner, Mitglied der POLIS-Redaktion, hat diese Ausgabe verantwortet.

Der Fokus liegt auf der Frage, inwiefern der Einigungsprozess neue Perspektiven auf die Jahre der Teilung ermöglicht und inwiefern damit Aufbruch und Umbrüche in Politik, Gesellschaft und individuellen Biografien verbunden sind.

Die hier zum Download zur Verfügung gestellt Grafik wurde von Richard Heise und Steve Kenner entwickelt und kann als Einstieg in eine Unterrichtseinheit verwendet werden. Auch die Fachtexte des Heftes eignen sich für die Nutzung im Unterricht.

 

Im Forum begründet die Journalistin und Autorin Jana Hensel in einem Interview die These, dass das Jubiläum des Mauerfalls ein Grund zum Feiern sei, der Tag der Deutsche Einheit allerdings nicht. In einem zweiten Beitrag befasst sich Rolf Wernstedt, ehemaliger Kultusminister Niedersachsens, mit sozialen, ökonomischen und politischen Vorstellungen in Ost- und Westdeutschland.

Im ersten Fachbeitrag fragt die Politikwissenschaftlerin Theresa Bechtel (Leibniz Universität Hannover) danach, welche Erkenntnisse zu Brüchen und neuen Perspektiven für die geeinte Bundesrepublik aus den zahlreichen empirischen Untersuchungen zur Deutschen Einheit geschlossen werden können. Die Erziehungswissenschaftlerin Birthe Kleber geht in ihrem Beitrag der Frage nach, inwiefern sich ein Umbruch des Gesellschaftssystems auf Bildungsbiografien von Menschen auswirken kann. Carl Deichmann (Universität Jena) wirft einen Blick auf die unterschiedlichen Perspektiven, aber auch die möglicherweise unterschiedlichen Kulturen in Ost- und Westdeutschland. Die Geschichtsdidaktikerin Saskia Handro (Universität Münster) befasst sich in ihrem Beitrag mit den Herausforderungen und Chancen einer historisch-politischen Bildung zur Aufarbeitung der deutschen Teilung und der Wiedervereinigung. Sie stellt die Potentiale unterschiedlicher Perspektiven auf das geteilte und das wiedervereinte Deutschland als Lernanlass heraus.

Alle Mitglieder der DVPB hatten die POLIS bereits vor den Sommerferien in ihrem Briefkasten. Nicht-Mitglieder können hier die Ausgabe als Gratis-Probeheft über den Wochenschau Verlag beziehen.

Twitter

Zum Seitenanfang