bigstock-Colorful-chalk-pastels--educa-44767423.jpg

In der Mitgliederversammlung im Anschluss an den 27. Nds. Tag der Politischen Bildung fand die Wahl des Vorstandes statt. Der bisherige Vorstand stellte sich mit zwei Änderungen wieder zur Wahl. Mit der Übernahme des Amtes des Ersten Vorsitzenden des Bundesverbandes kandidierte Tonio Oeftering nicht erneut. Auf Vorschlag des Vorstandes wurde Steve Kenner zum Nachfolger gewählt. Hier die Ergebnisse:

  • Erster Vorsitzender: Steve Kenner
  • Stellvertretender Vorsitzender: Manfred Quentmeier
  • Geschäftsführer: Henrik Peitsch
  • Schatzmeister: Martin Estler
  • Stellvertretender Schatzmeister: Roland Freitag

Als Beisitzer*innen wurden folgende Kolleginnen und Kollegen per Listenwahl gewählt:

Björn Almendinger, Julia Bekurs, Pia Frede, Stefan Lahme, Prof. Dr. Dirk Lange, Dr. Justus Goldmann, Prof. Dr. Gerhard Himmelmann, Dr. Sven Rößler, Dr. David Salomon, Arne Schrader, Carl-Christian Sievers, Knut Schoolmann, Mirko Truscelli

Nach Wechsel in den Bundesvorstand:  Roland Freitag verabschiedet Tonio Oeftering als 1. Vorsitzenden – Foto: hepe

Nach Wechsel in den Bundesvorstand:
Roland Freitag verabschiedet Tonio Oeftering als
1. Vorsitzenden – Foto: hepe

Stafettenübergabe an Steve Kenner  – Foto: hepe

 

 

Am 26. September fand in der Leibniz Universität Hannover der 27. Niedersächsische Tag der Politischen Bildung statt.

Etwa 90 Kolleginnen und Kollegen nahmen an dieser Fachtagung teil. „Politische Bildung durch integrativen Unterricht – Theoretische Konzepte und Beispiele für die Unterrichtspraxis“ lautete in diesem Jahr das Thema. Der Vormittag wurde durch drei Fachvorträge bereichert. Prof. Dr. Silja Graupe referierte zum Thema „Bildung für eine Gemeinsinn-Ökonomie – Befähigung zu lebenspraktischer Urteilskraft und Klugheit im Zeitalter der Globalisierung", Prof. Dr. Reinhold Hedtke hielt einen Vortrag mit dem Thema "Leitperspektive Soziologie oder Sozialwissenschaft?" Den Abschluss bildete ein Vortrag von Prof. Dr. Phlipp Staab zum Thema „Digitaler Kapitalismus“. Der Landesvorsitzende Prof. Dr. Tonio Oeftering moderierte anschließend eine Diskussion mit den drei Vortragenden und den Teilnehmenden der Tagung.


Steve Kenner - Foto: privat

Wie Partizipationsprozesse durch zeitgemäße Demokratiebildung gefördert werden.

Echte Teilhabe heißt, Jugendliche die Gesellschaft mitgestalten zu lassen, auch wenn ihre Forderungen „unbequem“ sein können. Der Politologe Steve Kenner forscht zu Lernprozessen in politischen Jugendbewegungen und demokratischer Schulentwicklung. Aus wissenschaftlicher Perspektive beleuchtet er im Interview mit OPENION das Zusammenspiel von politischer Teilhabe und Demokratiebildung. Das Interview finden Sie hier!

Steve Kenner hat mit OPENION ein Interview geführt. OPENION — Bildung für eine starke Demokratie ist ein bundesweites Projekt der Deutschen Kinder- und Jugendstiftung und wird gefördert vom Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend im Rahmen des Bundesprogramms „Demokratie leben!“.

CC BY 3.0 Hydro
Oskar Negt - Foto: CC BY 3.0 Hydro

Waltraud Meints-Stender und Dirk Lange führten mit Oskar Negt anlässlich seines 85. Geburtstags ein Interview. Dieses Gespräch veröffentlichte die Frankfurter Rundschau am 1. August 2019

Schülerfriedenspreis
Schülerfriedenspreis

Das Niedersächsische Kultusministerium lädt alle Schulen im Land ein, sich um den Schülerfriedenspreis 2019 zu bewerben.

Worum geht es beim Schülerfriedenspreis?

Der Schülerfriedenspreis möchte Leistungen würdigen, die • dem friedlichen Zusammenleben von Menschen unterschiedlicher Herkunft, Sprache, Kultur und Religion, der Völkerverständigung und

dem interkulturellen Dialog,

  • der Auseinandersetzung mit allen Formen gruppenbezogener Menschenfeindlichkeit und der Vorbeugung von Gewalt,
  • der Aufarbeitung von Terrorherrschaft und Diktatur,
  • sowie dem Abbau von Vorurteilen und dem Einsatz für Zivilcourage und der Förderung des ehrenamtlichen Engagements dienen.

Welche Preise gibt es?

In der Regel wird ein erster, zweiter und dritter Preis vergeben.

Die Beiträge der Schulen können über die Schulleitung bis zum 6. November 2019 (Fristverlängerung!!) beim

Niedersächsischen Kultusministerium, Referat 23, Schiffgraben 12, 30159 Hannover
oder per E-Mail an

Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

eingereicht werden.

Twitter

Zum Seitenanfang