bigstock-Colorful-chalk-pastels--educa-44767423.jpg

Ziele und Aufgaben

Die „Deutsche Vereinigung für Politische Bildung“ (DVPB) ist der Fachverband für Politische Bildung in Deutschland, ein überparteilicher und unabhängiger Zusammenschluss von Lehrerinnen und Lehrern, von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und allen, die in der schulischen und außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung politisches Lernen im weitesten Sinn vermitteln.

Politische Bildung ist für uns als Grundlage einer Demokratie unerlässlich, deswegen setzen wir uns als Interessenvertretung bei der Landesregierung und den Institutionen der Lehrerfortbildung für eine angemessene Vermittlung sozialwissenschaftlicher Disziplinen (Politik, Wirtschaft, Soziologie) ein. Durch ständigen Erfahrungs- und Informationsaustausch, eigene Zeitschriften, Fortbildungen und Tagungen bemühen wir uns die Politikvermittlung zu verbessern.

Zum Selbstverständnis des Landesverbandes:

"Die DVPB NW wendet sich gegen jede Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Wir stellen uns mit unserer Arbeit in den Dienst einer pluralistischen und weltoffenen Gesellschaft, in der gesellschaftliche Konflikte politisch und mit friedlichen Mitteln ausgetragen werden."

Die Jahrestagung der DVPB Niedersachsen ist eine Fachtagung, die für alle Lehrkräfte des Landes Niedersachsen als Fortbildungsveranstaltung anerkannt ist und allen politischen Bildner*innen und Interessierten offen steht. Die Fachtagung findet am 23. September online in Kooperation mit der Universität Osnabrück statt.

Ziel des 29. Tages der Politischen Bildung ist es, in herausfordernden Zeiten über den Horizont hinaus zu denken: »Into the Great Wide Open«. Dafür haben wir mit einem Call for Paper um Impuls- und Workshop-Beiträge gebeten, die den Blick nach vorne wagen – ob nun als utopische Hoffnung oder herrschaftskritische Vision. Im Fokus standen Fragen der sozialen, ökonomischen, ökologischen und politischen Umbrüche und Herausforderungen sowie deren Folgen für die Politische Bildung. Aus den vielen Einreichungen, die wir aus Wissenschaft, Bildungspraxis und Unterricht erhalten haben, konnten wir Ihnen ein vielfältiges Programm zusammenstellen, das Raum für Diskussionen schafft und Anregungen für die eigenen Praxis politischer Bildung bietet.

Hinweise zur Veranstaltung:

Kolleg*innen, die nicht in der Veranstaltungsdatenbank registriert sind oder in anderen Bundesländern ihren Dienstsitz haben, melden sich bitte per Mail mit Angabe des gewünschten Panels an: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Twitter

Zum Seitenanfang