bigstock-Colorful-chalk-pastels--educa-44767423.jpg

Ziele und Aufgaben

Die „Deutsche Vereinigung für Politische Bildung“ (DVPB) ist der Fachverband für Politische Bildung in Deutschland, ein überparteilicher und unabhängiger Zusammenschluss von Lehrerinnen und Lehrern, von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und allen, die in der schulischen und außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung politisches Lernen im weitesten Sinn vermitteln.

Politische Bildung ist für uns als Grundlage einer Demokratie unerlässlich, deswegen setzen wir uns als Interessenvertretung bei der Landesregierung und den Institutionen der Lehrerfortbildung für eine angemessene Vermittlung sozialwissenschaftlicher Disziplinen (Politik, Wirtschaft, Soziologie) ein. Durch ständigen Erfahrungs- und Informationsaustausch, eigene Zeitschriften, Fortbildungen und Tagungen bemühen wir uns die Politikvermittlung zu verbessern.

Zum Selbstverständnis des Landesverbandes:

"Die DVPB NW wendet sich gegen jede Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Wir stellen uns mit unserer Arbeit in den Dienst einer pluralistischen und weltoffenen Gesellschaft, in der gesellschaftliche Konflikte politisch und mit friedlichen Mitteln ausgetragen werden."

Uncategorised

Mit einem offenen Brief wenden wir uns an die Landesregierung und den Niedersächsischen Landtag und fordern die Verantwortlichen der Landespolitik dazu auf, politische Bildung in der Landesverfassung zu verankern.

Nur 4 von 16 Landesverfassung haben den Bildungsauftrag politische Bildung nicht formuliert.

Leider räumt auch Niedersachsen diesem wichtigen Bildungsziel keinen Verfassungsrang ein. Doch die aktuelle Krise zeigt, wie wichtig es ist, dass wir die Bedeutung der politischen Bildung für unsere Demokratie hervorheben und ihr den Stellenwert einräumen, den sie verdient hat, um sie nachhaltig zu schützen.

Politische Bildung muss in die Landesverfassung aufgenommen werden!

Die globalen ökonomischen, ökologischen und sozialen Herausforderungen bergen insbesondere für demokratisch verfasste Gesellschaften das Risiko einer Regression in autoritäre Ordnungen. Verschwörungstheorien, Falschmeldungen, Rassismus, erstarkender Nationalismus – nur eine lebendige Demokratie kann ihren Gefährdungen wirkungsvoll widerstehen.

Die Krise führt uns noch einmal deutlich vor Augen: es braucht gelebte Solidarität, aber auch die Fähigkeit zur kritischen Reflexion, zur Analyse, Urteilsbildung und Handlungsfähigkeit.

Wir brauchen politische Bildung – in der Schule und darüber hinaus. Politische Bildung gehört unter den Corona-Rettungsschirm und in die Landesverfassungen aller Länder. Für Niedersachsen haben wir in unserem offenen Brief einen Vorschlag für den Verfassungstext formuliert.

Wir brauchen eure Unterstützung!

Wenn ihr uns bei dieser Initiative als Einzelperson oder Verein, Verband, Träger etc. unterstützen wollt, dann meldet euch gerne direkt bei unserem Landesvorsitzenden:
Steve Kenner: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! 

 Auf den Brief klicken und die PDF herunterladen! Bitte verbreitet diesen Brief in eurem Wirkungskreis!


Lobbyisten umwerben Schulen und Lehrkräfte so intensiv wie nie zuvor mit kostenlosen Unterrichtsmaterialien. Anders als Schulbücher werden diese Materialien nicht unabhängig geprüft oder ministeriell zugelassen. Weil häufig nicht einmal die Urheberschaft entsprechender Lehr- und Lernmaterialien ersichtlich ist, dringen vermehrt einseitige Positionen in den Schulunterricht.

Deshalb hat die Deutsche Vereinigung für Politische Bildung (DVPB) einen Transparenz-Kodex entwickelt. Der Kodex fordert die Kultusministerien auf, eine transparente Kennzeichnung von Unterrichtsmaterialien durchzusetzen. Zukünftig sollen alle in Schulen genutzte Materialien Angaben über Produzenten, Finanziers und unterstützende Organisationen enthalten.

DVPB Transparenz-Kodex für Unterrichtsmaterialien

Pressemitteilung DVPB Transparenz-Kodex für Unterrichtsmaterialien

Der Landesverband Niedersachsen der DVPB unterstützt den Aufruf und die Forderung des Bundesausschuss Politische Bildung (bap) "Es geht um die Existenz! Die Träger der politischen Bildung gehören unter den Corona-Schutzschirm der Bundesregierung!"
Für die Arbeit im Feld der politischen Bildung ist der Erhalt der Träger und Organisationen enorm wichtig. Vor allem auch mit dem Blick auf diese Krisensituation und ihre Aufarbeitung brauchen wir eine breit aufgestellte Trägerlandschaft, Bildungsstätten und politische Bildner*innen der Jugend- und Erwachsenenbildung.  Durch die Absagen vieler Veranstaltungen ist die Existenz dieser Träger und Einrichtungen gefährdet. Sie brauchen finanzielle Unterstützung und unsere Solidarität.

Der Appell befindet sich hier!

Impressum

Angaben gemäß § 5 TMG:

Deutsche Vereinigung für Politische Bildung e.V. (DVPB e.V.)
Landesverband Niedersachsen
Grundbreehe 9
49170 Hagen a.T.W.

Vertreten durch:

Steve Kenner – Erster Vorsitzender
Manfred Quentmeier – Stv. Vorsitzender
Henrik Peitsch – Geschäftsführer
Martin Estler – Schatzmeister
Roland Freitag – Stv. Schatzmeister

Kontakt:

E-Mail: Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Registereintrag:

Eintragung Bundesverband der DVPB e.V. im Vereinsregister:
Registergericht: Frankfurt am Main
Registernummer: VR 4317

Streitschlichtung

Wir sind nicht bereit oder verpflichtet, an Streitbeilegungsverfahren vor einer Verbraucherschlichtungsstelle teilzunehmen.

Haftung für Inhalte

Als Diensteanbieter sind wir gemäß § 7 Abs.1 TMG für eigene Inhalte auf diesen Seiten nach den allgemeinen Gesetzen verantwortlich. Nach §§ 8 bis 10 TMG sind wir als Diensteanbieter jedoch nicht verpflichtet, übermittelte oder gespeicherte fremde Informationen zu überwachen oder nach Umständen zu forschen, die auf eine rechtswidrige Tätigkeit hinweisen.

Verpflichtungen zur Entfernung oder Sperrung der Nutzung von Informationen nach den allgemeinen Gesetzen bleiben hiervon unberührt. Eine diesbezügliche Haftung ist jedoch erst ab dem Zeitpunkt der Kenntnis einer konkreten Rechtsverletzung möglich. Bei Bekanntwerden von entsprechenden Rechtsverletzungen werden wir diese Inhalte umgehend entfernen.

Haftung für Links

Unser Angebot enthält Links zu externen Webseiten Dritter, auf deren Inhalte wir keinen Einfluss haben. Deshalb können wir für diese fremden Inhalte auch keine Gewähr übernehmen. Für die Inhalte der verlinkten Seiten ist stets der jeweilige Anbieter oder Betreiber der Seiten verantwortlich. Die verlinkten Seiten wurden zum Zeitpunkt der Verlinkung auf mögliche Rechtsverstöße überprüft. Rechtswidrige Inhalte waren zum Zeitpunkt der Verlinkung nicht erkennbar.

Eine permanente inhaltliche Kontrolle de verlinkten Seiten ist jedoch ohne konkrete Anhaltspunkte einer Rechtsverletzung nicht zumutbar. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Links umgehend entfernen.

Urheberrecht

Die durch die Seitenbetreiber erstellten Inhalte und Werke auf diesen Seiten unterliegen dem deutschen Urheberrecht. Die Vervielfältigung, Bearbeitung, Verbreitung und jede Art der Verwertung außerhalb der Grenzen des Urheberrechtes bedürfen der schriftlichen Zustimmung des jeweiligen Autors bzw. Erstellers. Downloads und Kopien dieser Seite sind nur für den privaten, nicht kommerziellen Gebrauch gestattet.

Soweit die Inhalte auf dieser Seite nicht vom Betreiber erstellt wurden, werden die Urheberrechte Dritter beachtet. Insbesondere werden Inhalte Dritter als solche gekennzeichnet. Sollten Sie trotzdem auf eine Urheberrechtsverletzung aufmerksam werden, bitten wir um einen entsprechenden Hinweis. Bei Bekanntwerden von Rechtsverletzungen werden wir derartige Inhalte umgehend entfernen.

Quelle:
https://www.e-recht24.de

Twitter

Zum Seitenanfang