13390745.jpg

Skandal - Arbeitgeber machen Druck auf Bundeszentrale für politische Bildung

22.10.2015 Ι Das hat es in dieser Form bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) noch nicht gegeben. Im Februar 2015 erschien dort ein Sammelband zur sozioökonomischen Bildung. Dieser missfiel den Arbeitgebern so sehr, dass sie den Präsidenten der Bundeszentrale in einem Brief aufforderten, den Band "in dieser Form nicht weiter zu vertreiben". Für Hans-Jürgen Urban, für Bildungspolitik verantwortliches Vorstandsmitglied der IG Metall, ist das ein Skandal: "Es darf nicht sein, dass Arbeitgeberverbände mit ihrer Lobbymacht unbequeme wirtschaftliche Theorien aus schulischer Bildung, Lehrerfortbildung und Unterrichtsmaterialien verbannen."...weiter

 

Immer noch keine Zentrale für politische Bildung

Hallo Niedersachsen - 25.07.2015 19:30 Uhr

Aus Spargründen hatte Christian Wulff die Landeszentrale für politische Bildung in Niedersachsen abgeschafft. Rot-Grün wollte sie wieder einrichten, passiert ist bisher nicht...zur Sendung

Fachtagung vom 19. Oktober bis 20. Oktober 2015 im Haus am Maiberg

Der 1976 entstandene Beutelsbacher Konsens gilt seit Jahren als essentieller, fast ließe sich sagen, sakrosankter Teil des Selbstverständnisses der Politischen Bildung in Deutschland. Nach fast 40 Jahren und vor dem Hintergrund einschneidender gesellschaftlicher Veränderungen soll bei der Fachtagung diskutiert werden, wie der Beutelsbacher Konsens zeitgemäß interpretiert werden kann und was das für die Entwicklung der Politischen Bildung bedeuten könnte.

Hier geht es zur Veranstaltung!

 

Die Transferstelle führt am 2. und 3. Dezember eine Jahrestagung durch: "Politische Bildung in der digitalisierten Welt. Forschungsergebnisse und Perspektiven für die Praxis". Ort: „Triple Z“ auf dem Gelände der ehemaligen Schachtanlage 4/5/11 der Zeche Zollverein. Voranmeldungen ab sofort per E-Mail an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder telefonisch unter +49 201 85791454-0 möglich!

Hier können Sie die Erklärung als Pdf-Dokument downloaden. Wer diesem Link folgt, kann die Erklärung auch unterzeichnen.

Zum Seitenanfang