3917801.jpg

Diese Fachtagung will den Phänomenen Neo-Salafismus und Islamismus, aber auch der Islam- und Muslimfeindlichkeit auf den Grund gehen: Wie kommt es zu Prozessen der Radikalisierung? Und woher kommt auf der anderen Seite die Islamfeindlichkeit? Wie kann man beides verhindern?

Die Veranstaltung liefert zum einen Informationen und Analysen. Zum anderen werden Beispiele für eine gelingende, antirassistische, diversitätsbewusste und nicht-ausgrenzende demokratische Schulkultur vorgestellt und diskutiert.

Veranstaltungflyer

Anmeldungen bitte direkt per Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! – Kultusministerium

Die Tagung richtet sich an Lehrkräfte, Schulbuchauto­rinnen und -autoren, Fachdidaktikerinnen und -didak­tiker sowie Vertreterinnen und Vertreter von Museen und Gedenkstätten. Gemeinsam sollen Herausforde­rungen und Potenziale für die historisch-politische Bil­dung im Kontext der Einwanderungsgesellschaft auf­gezeigt und diskutiert werden.

Veranstaltungsflyer

Hier geht es zur Anmeldung!

Das auf Druck von Arbeitgebern und Innenministerium aus dem Angebot genommene Buch "Ökonomie und Gesellschaft" ist ab sofort wieder im Programm der Bundeszentrale.

Wer auf die Homepage der Bundeszentrale für politische Bildung geht, mag sich verwundert die Augen reiben. Ab sofort steht das auf Druck der Arbeitgeber und des Innenministerium aus dem Angebot genommene Buch "Ökonomie und Gesellschaft" wieder zur Verfügung. Das ist das Ergebnis einer breiten öffentlichen Berichterstattung und der vielen kritischen Stimmen aus der Gesellschaft, aus der Wissenschaft und aus den Gewerkschaften.

http://www.bpb.de/shop/lernen/themen-und-materialien/200345/oekonomie-und-gesellschaft

Die rot-grüne Regierungskoalition will im Jahr 2016 eine neue Landeszentrale für politische Bildung in Niedersachsen errichten. "Niedersachsen hat seit der Zerschlagung 2004 durch CDU/FDP keine eigene Landeszentrale für politische Bildung. Das wollen und müssen wir mit Blick auf die gesellschaftlichen Herausforderungen ändern“, erklärt Marco Brunotte, Landtagsabgeordneter der SPD für Langenhagen, Isernhagen und Burgwedel, "wir wollen Menschen für unsere Demokratie begeistern."

Skandal - Arbeitgeber machen Druck auf Bundeszentrale für politische Bildung

22.10.2015 Ι Das hat es in dieser Form bei der Bundeszentrale für politische Bildung (bpb) noch nicht gegeben. Im Februar 2015 erschien dort ein Sammelband zur sozioökonomischen Bildung. Dieser missfiel den Arbeitgebern so sehr, dass sie den Präsidenten der Bundeszentrale in einem Brief aufforderten, den Band "in dieser Form nicht weiter zu vertreiben". Für Hans-Jürgen Urban, für Bildungspolitik verantwortliches Vorstandsmitglied der IG Metall, ist das ein Skandal: "Es darf nicht sein, dass Arbeitgeberverbände mit ihrer Lobbymacht unbequeme wirtschaftliche Theorien aus schulischer Bildung, Lehrerfortbildung und Unterrichtsmaterialien verbannen."...weiter

 

Zum Seitenanfang