2180113.jpg
Eröffnungspanel mit Tonio Oeftering
Eröffnungspanel mit Tonio Oeftering

Vom 07.-09. März 2019 fand der 14. Bundeskongress Politische Bildung in Leipzig statt. Er stand unter dem Titel "Was uns bewegt. Emotionen in Politik und Gesellschaft". Im Vorfeld der Veranstaltung sorgte das Bundesinnenministerium für einen Eklat. Sie wies die Bundeszentrale an, Philipp Ruch vom „Zentrum für politische Schönheit“, wieder auszuladen. Während der Veranstaltung wurde insbesondere in der Sektion 12 - "Bitte schön aufmucken! Kunst als Politik und politisch Bildung" - , für das Ruch als Teilnehmer des Panels eingeladen wurde, die Intervention des Ministeriums - auch kontrovers - diskutiert und auch als Affront gegenüber der Intention der Tagung und im Widerspruch zum allgemeinen Verständnis von Kunst und Politik gesehen. Auch in der Presse erhoben sich Proteste (zum Beispiel: FR vom 6.3.2019, WELT vom 8.3.2019: Rede die Ruch halten wolte: Das Ende der Toleranzpolitik, SDZ vom 8.3.2019.
Der Bundesverband der DVPB hat auf seiner Website eine Stellungnahme veröffentlicht, in dem er die Aktion des Innenministeriums als unangemessen bezeichnet.

 

Zum Seitenanfang