6153207.jpg

Ein Forscherteam der Universität Bielefeld unter der Leitung von Prof. Reinhold Hedtke hat herausgefunden, dass an NRWs Schulen in der Sekundarstufe I für politische Themen im Unterricht pro Woche gerade mal 17 bis 20 Minuten bleiben. Reicht das aus? – Eine Sendung des WDR 5 – Tagesgespräch.

Die schwarz-grüne Landesregierung in Hessen will Mitarbeiter*Innen  von Präventionsprojekten gegen Rechtsextremismus oder Salafismus durch den Verfassungsschutz überprüfen lassen. Das Argument: Kein Geld für Leute, die selbst extremistische Einstellungen haben! Ein Generalverdacht wird hier als Begründung für eine neue Form der „Regelanfrage“ mißbraucht.

Appell an den Hessischen Landtag

Artikel in der Frankfurter Rundschau vom 7. 12. 2017

„Ein klarer Misstrauensbeweis“ FR-Interview mit Bernd Overwien, Vorsitzender der DVPB Hessen. 

Gegen Neo-Salafismus und Muslimfeindlichkeit – Wie kann Schule präventiv wirken? - 11. Dezember 2017

Eine diskriminierungsfreie Schule der Vielfalt ist am besten dazu geeignet, der Radikalisierung junger Menschen vorzubeugen. Die Fachtagung folgt der Idee, aufzuzeigen, wie man sich auf den Weg zu einer solchen Schule der Vielfalt begibt. Es sollen zudem Anhaltspunkte dafür gegeben werden, worin für junge Menschen der Reiz der Übernahme von Ideologien der Ungleichwertigkeit (u.a. Neo-Salafi-smus und Muslimfeindlichkeit) bestehen kann und wie man hiermit pädagogisch umgehen bzw. dem entgegenwirken kann. Zentrale Faktoren hierbei sind die Ermöglichung von Partizipation und Selbstwirksamkeitserfahrungen in einer demokratischen Schulkultur, sowie das Eröffnen von Gemeinschaftsangeboten und vielfältigen Identitätsmöglichkeiten.

Die Fachtagung bietet hierfür Analysen und Praxisansätze. Schülerinnen und Schüler sind in Begleitung ihrer Lehrkräfte herzlich zur Teilnahme an der Fachtagung eingeladen.

Flyer   - Anmeldung

Am 28. September fand in den Räumen der Leibniz Universität in Hannvoer unsere 25. Fachtagung statt. Über 90 TeilnehmerInnen nahmen an dieser Fachtagung teil. - Ein ausführlicher Bericht folgt noch. An dieser Stelle vielen Dank an das Kultusministerium und die Niedersächsische Landeszentrale für politische Bildung für die finanzielle Unterstützung. Mitgliedervesammlung Während der anschließenden Mitgliedervesammlung wurde von den Mitgliedern ein Satzung für den Landesvorstand einstimmig beschlossen. Die Vorstandswahlen ergaben folgende Ergebnisse:

Prof. Dr. Tonio Oeftering - Vorsitzender
Manfred Quentmeier - Stv. Vorsitzender
Henrik Peitsch - Geschäftsführer
Roland Freitag - Schatzmeister
Martin Estler - Stv. Schatzmeister

Folgende Mitglieder wurden als BeisitzerInnen in den Erweiterten Vorstand gewählt:

Björn Almendinger

Markus Behne (Hatten-Sandkrug)

Friederike Fichtner

Pia Frede (Hannover)

Petra Peter (Hannover)

Dr. Hans-Joachim Reeb

Jochen Rödiger

Prof. Dr. David Salomon (Hildesheim)

Knut Schloomann (Bremervörde)

Carl-Christian Sievers

Mirko Truscelli (Munster) 

Dr. Rolf Winkelmann (Oldenburg)

 

Im Forum Kritische Politische Bildung vernetzen sich seit Veröffentlichung des Handbuchs „Kritische politische Bildung“ (2010) Wissenschaftler*innen und politischen Bildner*innen, die eine kritisch-emanzipatorische politische Bildung theoretisch denken und konzeptionell weiterentwickeln....weiter

Zum Seitenanfang