13390745.jpg

Ziele und Aufgaben

Die „Deutsche Vereinigung für Politische Bildung“ (DVPB) ist der Fachverband für Politische Bildung in Deutschland, ein überparteilicher und unabhängiger Zusammenschluss von Lehrerinnen und Lehrern, von Wissenschaftlerinnen und Wissenschaftlern und allen, die in der schulischen und außerschulischen Jugend- und Erwachsenenbildung politisches Lernen im weitesten Sinn vermitteln.

Politische Bildung ist für uns als Grundlage einer Demokratie unerlässlich, deswegen setzen wir uns als Interessenvertretung bei der Landesregierung und den Institutionen der Lehrerfortbildung für eine angemessene Vermittlung sozialwissenschaftlicher Disziplinen (Politik, Wirtschaft, Soziologie) ein. Durch ständigen Erfahrungs- und Informationsaustausch, eigene Zeitschriften, Fortbildungen und Tagungen bemühen wir uns die Politikvermittlung zu verbessern.

Zum Selbstverständnis des Landesverbandes:

"Die DVPB NW wendet sich gegen jede Form der gruppenbezogenen Menschenfeindlichkeit. Wir stellen uns mit unserer Arbeit in den Dienst einer pluralistischen und weltoffenen Gesellschaft, in der gesellschaftliche Konflikte politisch und mit friedlichen Mitteln ausgetragen werden."

Die DVPB und ihre Landesverbände haben es sich zum Ziel gesetzt, sich an den staatlichen Vorhaben und Entscheidungsprozessen zur schulischen und außerschulischen politischen Bildung – von der Gesetzgebung bis hin zur Lehrplanarbeit – im Sinne des Demokratiegebotes zu beteiligen und diese zu beeinflussen, um die Bedeutung und Qualität der politischen Bildung in der Gesellschaft zu sichern und fortzuschreiben. In diesem Sinne betreibt die DVPB auch Fortbildung für ihre Mitglieder.

Die DVPB vertritt vorrangig den pädagogischen und gesellschaftlichen Stellenwert und die konkreten Belange des Unterrichtsfaches POLITIK. Das Fach stützt sich auf die sozialwissenschaftlichen Disziplinen der Politikwissenschaft, der Soziologie und der Ökonomie im Sinne von Bezugswissenschaften. Die DVPB versteht sich ausdrücklich als Verband der Lehrerinnen und Lehrer des Faches Politik.

Die DVPB wendet sich ferner an Vertreterinnen und Vertreter von Geschichte, Geographie und anderer Fächer, die ihren Unterricht im Sinne politischer Bildung gestalten wollen. Sie wendet sich an Hochschullehrerinnen und Hochschullehrer der entsprechenden Disziplinen und Didaktiken sowie an die Mitarbeiter der politischen Erwachsenenbildung und Jugendarbeit.

Die Arbeit der DVPB für politische Bildung ist überparteilich und konfessionell nicht gebunden. Sie orientiert sich an den Grundrechten und den Prinzipien freiheitlicher, sozialer und pluraler Demokratie.

  • Anregungen zur Schule als Lern- und Praxisort politischen Verhaltens und Handelns
  • Gespräche zwischen Politischer Wissenschaft (DVPW) und DVPB in Niedersachsen
  • Durchführung des Niedersächsischen Tages der Politischen Bildung
  • Herausgabe der Verbandszeitschrift "Politik unterrichten"
  • Aufbau regionaler Ansprechgruppen der DVPB
Zum Seitenanfang